· 

Odyssee nach Honduras

Der heutige Tag war so dermassen unterhaltsam und ereignisreich - ich konnte nicht mal Fotos machen
 ging ganz vergessen.🙈

Zum Reisetag, der als kleine Odyssee in die Geschichte eingehen wird:

Anstatt ĂŒberteuerte Direktshuttles zu buchen, habe ich die heutige Distanz von Guatemala nach Honduras inklusive GrenzĂŒbertritt mit öffentlichen Verkehrsmitteln absolviert. Ein Erlebnis fĂŒr sich! Nur ganz am Schluss musste ich fĂŒr ein paar Kilometer noch ein Taxi zur Unterkunft nehmen, aber ansonsten stand der Tag ganz im Zeichen des ÖVs, was sich fĂŒr Schweizer VerhĂ€ltnisse nach einem Klacks anhört, in Wahrheit hier drĂŒben aber ein kleines Abenteuer ist.😊

Um 7:00 Uhr bin ich am Rio Dulce von einem sogenannten Chickenboat abgeholt worden (siehe Video). Um ca. 16:00 Uhr war ich schliesslich am Busterminal von San Pedro Sula. Und wĂ€re um diese Zeit noch ein Anschlussbus nach La Ceiba gefahren, hĂ€tte ich wohl auch diese 3,5-stĂŒndige Fahrt auf mich genommen.

Aufgrund der UmstĂ€nde bin ich nun aber in San Pedro Sula „gestrandet“ - gemĂ€ss Wikipedia nach wie vor eine der gefĂ€hrlichsten StĂ€dte der Welt, gemessen an der Tötungsrate je 100‘000 Einwohner



aber naja, lange halte ich mich hier ja nicht auf.â˜ș Meine PlĂ€ne haben sich wieder mal kurzfristig geĂ€ndert. Anstatt von La Ceiba mit der FĂ€hre nach Utila (Taucherparadies), fliege ich nun morgen Sonntag von San Pedro Sula nach Roatan (andere Insel, ebenfalls Taucherparadies, ebenfalls Honduras😂).

Der GrenzĂŒbertritt war ĂŒbrigens einigermassen herausfordernd
. nachdem mich der Bus an der Grenze ausgespuckt hatte, musste ich mir meinen Weg selber bahnen. Ich war weit und breit der einzige Tourist. Zuerst musste ich von der guatemaltekischen Behörde noch einen Ausreisestempel kriegen. DafĂŒr das richtige HĂ€uschen und den richtigen Schalter zu finden war aber gar nicht mal so einfach.

Danach weiter an den Schalter von Honduras, wo mir mitgeteilt wurde, man lasse mich nur dann einreisen, wenn ich einen Fieber-Temperaturcheck sowie eine Online-Voranmeldung vorweisen könne. Also musste ich ein Zelt aufsuchen, wo man meine Temperatur mass. Ausserdem musste ich auf dem GelĂ€nde ein Wifi organisieren, damit ich die Online-Anmeldung ausfĂŒllen konnte (eine lokale SIM-Karte hatte ich zu dieser Zeit ja noch nicht)



letztlich hat die Einreise nach Honduras aber dann doch geklappt. Und die Fahrten mit den ÖV-Mitteln waren wirklich ein persönliches Highlight, wenngleich sie nach unseren westeuropĂ€ischen Standards natĂŒrlich im Grunde genommen eine absolute Zumutung sind.😅 Im letzten Shuttle von Puerto Cortes nach San Pedro hatte ich wĂ€hrend einer vollen Stunde engen Körperkontakt mit mindestens drei verschiedenen Menschen. Und aufgrund der KörperfĂŒlle meiner Sitznachbarin stand mir leider lediglich die HĂ€lfte meiner SitzflĂ€che zu - die zweite PohĂ€lfte hing irgendwo in der Luft
 aber ich war ja insgesamt in einer Sandwich-Position eingeklemmt
 kein Problem also.â˜ș

In San Pedro Sula verbringe ich ĂŒbrigens nur die Nacht. Freue mich auf Roatan, wo ich hoffentlich mein erstes Tauch-Zertifikat machen kann.đŸ…đŸ€ż